Menu

Superdribbler

Beim Superdribbler wird der speed4-Parcours zur Fussball-Arena. Denn im Gegensatz zur speed4-Meisterschaft, bei der die Laufstrecke ohne Sportgeräte absolviert wird, steht hier das runde Leder im Mittelpunkt. Mit Ball am Fuss muss der speed4-Läufer nach dem Start die Hütchen an einer zuvor bestimmten Seite entlang laufen, bevor nach der Wende der Rücklauf im Slalom beginnt.

1. offizieller Weltrekordhalter ist kein Geringerer als Lionel Messi. Der Star des FC Barcelona durchlief den Parcours (standartisierte Finalbedingungen*) in unglaublichen 5,125 Sekunden. Diese Zeit wird seither gejagt. Im Dezember 2012 versuchte sich Julian Draxler vom FC Schalke 04, scheiterte aber knapp. Bereits 2010 wackelte Messis Weltrekord gewaltig: Yuri Moraes, ein damaliger Nachwuchsspieler des Chemnitzer FC, unterbot Messis Bestzeit in einem Trainingslauf. Da Rekordläufe allerdings unter den standardisierten Finalbedingungen stattfinden müssen, ging seine Zeit nur als inoffizielle Weltbestmarke in die speed4-Geschichte ein. Im Mai 2013 schaffte es der schweizer Nationalspieler Timm Klose vom 1. FC Nürnberg erneut die Marke von Messi zu unterbieten. Dies jedoch ebenfalls in einem Trainingslauf und mit Seitenstart.

Regelüberblick Superdribbler

  • Der Dribbler darf vor Beginn seines Dribblings die Startseite rechts oder links im Parcours wählen.
    Start für die offizielle Rekordjagt ist immer hinter der ersten Pylone. (Kein Seitenstart)
  • Auf der gewählten Seite muss mit dem Ball geradeaus bis zum Ende des Parcours, und im Slalom zurückgedribbelt werden. Das Bild zeigt dies exemplarisch für die rechte Seite. Für die linke Seite gilt dies analog.
  • Erst wenn die Ampel aufleuchtet, darf gestartet werden.
  • Der Lauf ist ungültig, wenn eine Pylone beim Umlaufen mit dem Ball oder Fuss ausgelassen wurde, eine Pylone umgefallen ist oder die Lichtschranke nicht richtig ausgelöst wurde.
  • Ungültige Läufe dürfen nur während der Qualifikation (bei den regionalen Veranstaltungen) wiederholt werden. Bei allen Landes- und Bundesfinalläufen (inkl. Halbfinale) haben die Qualifikanten nur einen einzigen Lauf.
  • Ausschliesslich die Gesamtzeit eines Laufes geht in die Wertung ein.
  • Der Bon liefert den Beleg für die erbrachte Leistung.

* Standardisierte Finalbedingung (für offizielle Rekordjagt)

1. Freiluft und auf Rasen

2. Start hinter der ersten Pylone

Variation Seitenstart

1. Seitlich der ersten Pylone

• Freiluft und auf Rasen
• Indoor und auf Teppich

Rekordläufe:

 
1. Messi Lionel Standartisierte Finalbedingung
1. offizieller Rekord
5,125 Sekunden
2. Julian Draxler Standartisierte Finalbedingung 5,423 Sekunden
3. Xherdan Shaqiri Standartisierte Finalbedingung 5.675 Sekunden
4. Klose Timm Seitenstart / Trainingslauf Rasen / Freiluft 4.976 Sekunden
5. Marin Marco Seitenstart / Trainingslauf Rasen / Freiluft 5.275 Sekunden
6. Wosz Dariusz Seitenstart / Trainingslauf Rasen / Freiluft 5.288 Sekunden
7. Christoph Urdl Seitenstart / Wettkampf / Teppich 5.010 Sekunden
8. Dante Brasilien Seitenstart / Trainingslauf / Teppich 5.350 Sekunden
9. Mauro Lustrinelli Seitenstart / Trainingslauf / Teppich 5.506 Sekunden
10. Bamba Anderson Seitenstart / Trainingslauf / Teppich 5.590 Sekunden